Wechseln zur Desktop Webseite

MS Schippers bietet Ihnen verschiedene Produkte zur Betäubung mit Insofluan

Haben Sie Interesse an unseren Narkosegeräten? Dann melden Sie sich!

Für jeden Landwirt die passende Lösung:
  • Niedrigster Isofluran-Verbrauch
  • Individuell erweiterbar
  • Reinigung mit Hochdruckreiniger
  • 2 Jahre rundum Service vor Ort*
  • 12 Jahre Erfahrung mit Isofluran
  • DLG Zertifizierung für 3er und 4er Modell
  • Keine versteckten Kosten und Gefahren durch die Verwendung von Sauerstoff
  • Jetzt zur Vor-Ort-Demo anmelden: 02833-92360

Isofluran-Narkosegerät MS PigSleeper

Unser MS PigSleeper entspricht den höchsten Anforderungen an Arbeitsschutz und Anwendersicherheit. Wir vertreiben ihn bereits seit 12 Jahren und haben 500 der Geräte erfolgreich im Einsatz in der Schweiz. Der Wagen ist im unteren Bereich (bis auf 65 cm Höhe) nur 50 cm breit. An der breitesten Stelle ist das Gerät 60 cm schmal und daher auch für enge Gänge geeignet. Das 145 cm lange Fahrgestell ist mit einer starren Achse in der Mitte und vier schwenkbaren Rollen vorne und hinten ausgestattet. Auf dem Behandlungswagen sind zwei Ferkelkörbe platziert. Zudem verfügt er über einige Ablagen.

Das Gerät ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich: Drei oder vier Ferkelschalen. Mit dem Modell, das über vier Behandlungsplätze verfügt, können bis zu 160 Tiere in einer Stunde behandelt werden. Als Trägergas wird vorgefilterte Stallluft genutzt. Standardmäßig wird der Kompressor mit 230 Volt betrieben. Zur effektiven Reinigung und Desinfektion lassen sich der Verdampfer und die Elektronik per Schnellverschluss demontieren. Das Auslesen der Daten erfolgt kabellos per Wifi. Durch den Einsatz von hochwertigen Materialien ist eine lange Lebensdauer gewährleistet.

Zu den Pigsleeper Modellen
MS Treueprogramm

Der MS PigSleeper im Video

Unser Fachberater für Schwein, Manuel Halmans, erläutert die Funktionsweise und die Vorteile des MS Pigsleeper in einem kurzem Video. Sehen Sie sich jetzt das Video an.

* Dies umfasst 2x kostenfreie Hauptinspektion (eine jährliche Wartung vor Ort auf dem Betrieb). Alle weitere darüber hinaus anfallende Inspektionen und Wartungen werden über eine Pauschale abgerechnet.

Eine tierfreundliche Ferkelkastration dank des Einsatzes von Isofluran

Bis Ende 2020 besteht noch die Möglichkeit Ferkel bis zum 7. Lebenstag ohne Narkose zu kastrieren. Ab Januar 2021 ist die Ferkelkastration in Deutschland nur noch unter Betäubung erlaubt. Eine Möglichkeit der Betäubung ist die Inhalationsnarkose mit dem Narkosemittel Isofluran. Für die Nutzung muss das flüssige Mittel mit Hilfe von Verdampfern in eine gasförmige Form gebracht werden. Dann kann es den Ferkeln verabreicht werden. Die Verwendung bietet viele Vorteile gegenüber anderen Narkosemethoden. Beispielsweise hat Isofluran eine sehr wirksame Schmerzreduktion und eine sehr kurze Aufwachsphase.

MS Schippers bietet Ihnen verschiedene Narkosegeräte die zusammen mit Isofluran bei der Betäubung von Ferkeln eingesetzt werden können.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Isofluran-Anwendung
FAQ

Wie viele Ferkel kann ich pro Stunde mit Hilfe der Ferkelnarkose kastrieren?

In einer Stunde kann man zwischen 70 und 130 Ferkel kastrieren. Dies ist jedoch abhängig von der Arbeitsweise und der eingestellten Betäubungszeit.

Wie viele Sekunden müssen die Ferkel Isofluran verabreicht bekommen?

Den Ferkeln muss vor dem Eingriff 70 Sekunden lang Isofluran verabreicht werden und weitere 15 Sekunden während der Kastration.

Wie viele Ferkel kann man mit einer Flasche Isofluran betäuben?

Der Isofluranverbrauch liegt bei 0,4 - 0,5 ml pro Ferkel (bei 85 Sekunden Verabreichung). Pro 250 ml Isofluran können also 500 bis 600 Ferkel behandelt werden.

Wie hoch ist die Filterkapazität?

Mit einem Doppelfilter können ca. 1000 Ferkel behandelt werden.

Wie lange brauchen die Tiere um nach einer Ferkelnarkose mit Isofluran wieder aufzuwachen?

Das ist von Tier zu Tier unterschiedlich. Jedoch brauchen die Ferkel im Durchschnitt zwischen einer und drei Minuten um wieder aufzuwachen. Im Vergleich zu anderen Methoden der Ferkelnarkose ist das sehr schnell.

In welchem Zeitraum sollten die Tiere am besten kastriert werden?

Am besten ist es wenn die Ferkel zwischen dem 2. und 3. Tag kastriert werden.

Wer verkauft Isofluran? Was kostet eine Flasche?

Isofluran kann man beim Tierarzt kaufen. Jedoch muss dafür ein Sachkundenachweis vorgelegt werden. Eine 250ml Flasche kostet zwischen 70,00 und 90,00€.

Muss der Anwender bei der Nutzung des MS Pigsleeper eine Maske tragen?

Nein es muss keine Maske getragen werden. Die Filter am Gerät reichen aus um die Reste Isofluran abzusaugen. Jedoch muss darauf geachtet werden dass die Stallluft etwa 4 mal die Stunde mit Hilfe der Umluftanlage ausgetauscht wird.

Was passiert mit der ausgeatmeten Luft der Ferkel?

Die Ausgeatmete Luft der Ferkel gelangt über die Absaugung in den Filter.

Wie wird die Anwendung dokumentiert? Wie erhalte ich die Daten?

Es wird ein Excel oder Word Dokument erstellt. In dieser Datei wird beispielsweise die Start- und Endzeit oder die verstrichene Isofluran Zeit eingetragen. Die Daten werden dann über ein WIFI-Netzwerk zugänglich gemacht.

Gibt es weitere Anwendungen die durchgeführt werden können wenn die Ferkel unter Narkose stehen?

Neben der Kastration kann die Ferkelnarkose mit Isofluran zusätzlich auch noch für das Schwanz kupieren, Ohrmarken einziehen, Eisen spritzen und Impfen.

Muss die Ferkelnarkose mit Isofluran in einem extra Raum ausgeführt werden?

Nein, jedes Gerät aus unserem Sortiment kann im Stall zur Ferkelnarkose mit Isofluran eingesetzt werden.

Wie läuft eine Isoflurannarkose ab?

1. Aufbau und inbetriebnahme des Narkosegerätes in einem gut belüfteten Raum

2. Etwa 20 Minuten vor der geplanten Inhalationsnarkose mit Isofluran wird ein Schmerzmittel verabreicht um die Schmerzen nach der Narkose zu reduzieren

3. Die männlichen Ferkel aus einem Wurf werden zum Inhalationsnarkosegerät transportiert.

4. Die Ferkel werden in der Atemmaske fixiert.

5. Nach etwa 70 bis 90 Sekunden haben die Ferkel genug Isofluran eingeatmet um ausreichend betäubt zu sein.

6. Es wird kontrolliert ob die Narkose tief genug ist. Dies kann mit Hilfe des Klauenspaltreflex überprüft werden.

7. Danach erfolgt die fachgerechte chirurgische Entfernung der Hoden

8. Die Ferkel werden aus der Atemmaske entnommen und werden wieder zurück transportiert und zur Muttersau gelegt.

9. Nach dem Aufwachen werden die Ferkel an die Muttersau angesetzt

10. Als letztes wird das Narkosegerät gereinigt.