Wechseln zur Desktop Webseite

Hochdruckreiniger

Worauf muss ich als Landwirt bei der Wahl meines Hochdruckreinigers achten?

Wasser ist das Transportmittel zum Entfernen von Schmutz. Beim Reinigen von Ställen wird darum häufig mit einem Hochdruckreiniger gearbeitet, hiermit kann schnell und gut gereinigt werden. Aber mit so viel Wasser wie möglich ist es nicht getan. Darum dieser Artikel Lesen Sie auch, Welcher Hochdruckreiniger passt zu mir?


Arbeitsdruck / Wassermenge

Der Arbeitsdruck der Reiniger wird in „bar“ gemessen. Dies ist die Kraft, mit der das Gerät das Wasser nach draußen presst. Ein höherer Druck verursacht dabei natürlich einen kräftigeren Wasserstrahl. Der Druck eines Hochdruckreinigers allein sagt nicht viel aus. Jedes Gerät, das zwischen 150 und 200 bar liefert, ist im Prinzip für die Landwirtschaft ausreichend. Die Wassermenge, die durch das Gerät fliesst, ist wichtiger. Die Spülkapazität muss bei mindestens 500 und maximal 2400 Liter pro Stunde liegen. Die meisten Geräte reinigen gut bei 200 bar und 1.000 Liter pro Stunde, sehr verschmutzte Ställe benötigen 140 bar und 2400 Liter pro Stunde.

 

Die Wassermenge kann manuell mit einem Regler eingestellt werden. Dieser liegt in Pumpennähe oder ist in der Spritze eingebaut. Achten Sie darauf, dass der Druck beim Anschalten des Gerätes immer niedrig ist. Der Motor muss ansonsten sehr viel Kraft liefern, um die Pumpe anzutreiben.

Für die Arbeit mit einem Hochdruckreiniger gilt: Je höher der Druck, desto besser wird der Schmutz gelöst. Aber vorsicht: Je höher der Druck, desto höher auch die Gefahr einer Materialbeschädigung. Mauerwerk, Beton- und Kunststoffuntergründe können verschleißen und Wände können reißen. Auf Dauer werden diese Stellen mit Schmutz verstopft. Mehr Druck ist also nicht immer besser, für eine effektive Reinigung kann der Druck besser mit dem richtigen Reinigungsmittel kombiniert werden.

Der Anschlusswert des Hochdruckreinigers gibt an, wie viel Energie das Reinigungsgerät verbraucht. Dies wird in kW (Kilowatt) angegeben. Indirekt sagt das auch etwas über die Kraft des Hochdruckreinigers. Im Prinzip ist ein Hochdruckreiniger mit einem höheren Anschlusswert stärker als einer mit einem niedrigeren Anschlusswert.



Warm oder kalt

Wärme wirkt sich positiv bei der Reinigung mit Wasser aus. Jedoch ist von Wärme in Verbindung mit einem schäumenden Reinigungsmittel abzuraten, warmes Wasser vermindert eine gute Schaumbildung. Die Kontaktzeit des Reinigungsmittel bestimmt, wie lange ein Produkt wirkt. Guter Schaum haftet lange an vertikalen Oberflächen, dadurch kann das Produkt länger wirken. Schaum wirkt also am besten mit kaltem Wasser. Es ist besser, den Schaum nachher mit warmem Wasser abzuspülen.

Die Reinigung hängt also vom Wasserdruck, der Temperatur, dem Reinigungsmittel und der Kontaktzeit ab. Diese Punkte müssen ineinander gefügt werden. Abhängig vom Untergrund und den Möglichkeiten muss überlegt werden, ob mit warmem Wasser und einem hohen Druck oder besser mit kaltem Wasser und einem Reinigungsmittel gearbeitet wird.

Auffangen Anlaufstrom/ stabile Stromleitung

Ein Hochdruckreiniger muss viel Druck erzeugen. Dies funktioniert nur mit einem großen Motor. Beim Einschalten benötigt der Motor kurze Zeit viel Strom, dass nennt man Anlaufstrom. Mit einer sogenannten Stern-Dreieck-Anlaufschaltung kann der Anlaufstrom verringert werden. Der Stern-Dreieck-Anlaufschalter ist ein Zweistellungsschalter, der dafür sorgt, dass der Motor mit 220 V gestartet wird, nach einigen Sekunden wird das auf 380 V umgestellt. Dies vermeidet Anlaufstrom im Elektrizitätsnetz, wodurch Sicherungen nicht so schnell rausspringen. Der Motor kann aber in einem Mal ausgeschaltet werden.

Wartung

 In einer Pumpe befinden sich viele bewegliche Teile die gut geschmiert werden müssen. Das Pumpengehäuse ist somit teilweise mit Öl gefüllt. Die Achse der Pumpe wird elektrisch angetrieben und drückt die Kolben an. Die Kolben drücken das Wasser mit einem bestimmten Druck in die Leitung. Ein Manometer ist ein Instrument das anzeigt, wie hoch der Wasserdruck ist. Achten Sie darauf unter dem Maximaldruck zu bleiben, um Schäden an Pumpe und an Leitungen zu vermeiden.

Hier gehts zu den Hochdruckreinigern ►

Unsere Empfehlungen für Sie

Kundenbewertungen: 8,3 / 10 - 6315 Bewertungen