Wechseln zur Desktop Webseite

Menden Windbergs | Futtertischbeschichtung

Andreas Menden: „Würden Sie gern von einem klebrigen Teller mit Essensresten essen? Nein? Unsere Kühe auch nicht! Das Thema Futterhygiene ist das A und O für die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit unserer Tiere. Ein beschichteter Futtertisch bietet mehrere Vorteile: Das Futter klebt nicht fest und es bleibt vor allem im Sommer deutlich länger frisch. Das merken unsere Kühe natürlich. Von dem glatten, beschichteten Boden fressen sie einfach lieber und deutlich mehrals vom rauen, unbeschichteten Betonboden. Und die Reinigung geht auch leichter von der Hand und wir sparen viel Zeit.“

Was sind die drei wichtigsten Gründe für eine Futtertischbeschichtung?

1. Futteraufnahme: Durch das Coating bleibt das Futter bleibt frisch und schmackhaft, auch im Sommer - so nimmt eine Kuh mehr Futter auf und es bleibt kein Restfutter übrig.

 

2. Arbeitserleichterung: In einer beschichteten Futterrinne lässt sich das Futter viel leichter anschieben, sowohl manuell mit einem Besen als auch mit einem Radlader oder Ähnlichem. Das macht die Arbeit einfacher und schneller.

 

3. Stallerhalt: Durch das Coating ist der Futtertisch langlebiger. Es gibt MS Schippers Kunden, die bereits seit 15 bis 20 Jahren mit einer gecoateten Futterrinne arbeiten.

 

Was ist der Nachteil einer Betonfutterrinne?

Bakterien ziehen in den Beton ein und beschleunigen den Verrottungsprozess des Futters. Dadurch verschlechtert sich der Geschmack des Futters und Kühe nehmen als Folge weniger Futter auf. Insbesondere an warmen Tagen kann Nacherwärmung im Futter entstehen, das Futter beginnt zu riechen und die Kühe nehmen viel weniger auf. Das Coating verhindert diese Vorgänge.

 

Wie funktioniert eine Futtertischbeschichtung?

Bei einem Coating tragen Sie eine Epoxidharzschicht auf, die für Bakterien eine Barriere darstellt. Krankheitserreger können sich nicht mehr in den Betonboden einnisten und sich vermehren.

 

Was ist der Vorteil einer einlagigen Futtertischbeschichtung?

Das einlagige Coating wird in nur einem Arbeitsschritt angebracht. Dies spart Zeit und es kann schneller wieder gefüttert werden. Darüber hinaus ist dieses Coating beständig gegen Säure, Feuchtigkeit und mechanische Schäden. Das Coating haftet direkt und dauerhaft an der Betonschicht.

 

Welche Vorbereitungen müssen vor der Anbringung des Coatings getroffen werden?

Der vorhandene Boden muss gründlich gereinigt werden. Mit einem Hochdruckreiniger muss das am Boden haftende Futter komplett entfernt werden. Um auch das letzte bisschen Fett vom Boden zu entfernen, muss der Boden mit einer Säure behandelt werden. Danach kann der Boden trocknen. Sehr feuchte Stellen sollten mit einem Flämmer bearbeitet werden. Wenn alles sauber und trocken ist kann am Tag darauf mit der Futtertischbeschichtung begonnen werden.

 

Wie wird das Coating angebracht?

Die zu beschichtende Fläche wird mit Tape markiert (Länge und Breite). Das Mäuerchen unter dem Fressgitter sollte auch bearbeitet werden. Danach müssen die beiden Komponenten der Beschichtung zu einer Masse vermischt werden. Diese Masse muss sorgfältig über den Futtergang verteilt werden. Nach 24 Stunden ist das Coating ausgehärtet und es kann wieder gefüttert werden.

 

Noch Fragen?

Wir kontaktieren Sie gerne!

Andreas Menden über die MS Futtertischbeschichtung

Würden Sie gern von einem klebrigen Teller mit Essensresten essen? Nein? Unsere Kühe auch nicht! Das Thema Futterhygiene ist das A und O für die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit unserer Tiere. Ein beschichteter Futtertisch bietet mehrere Vorteile: Das Futter klebt nicht fest und es bleibt vor allem im Sommer deutlich länger frisch. Das merken unsere Kühe natürlich. Von dem glatten, beschichteten Boden fressen sie einfach lieber und deutlich mehr als vom rauen, unbeschichteten Betonboden. Und die Reinigung geht auch leichter von der Hand und wir sparen viel Zeit.“

Passende Produkte