Wechseln zur Desktop Webseite

Gesunde Kälber sind die Zukunft Ihrer Herde

Wie sich Ihre Kälber entwickeln und wachsen, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Besonders wichtig für die spätere Leistung der Tiere sind vor allem die Gesundheit und das Wohlbefinden der Kälber - und das von Beginn an.

Krankheiten gefährden die Gesundheit des Kalbs und bedeuten Mehraufwand und Kosten für den Landwirt. Daher spielen neben Zuneigung vor allem Hygiene und die Vorbeugung von Krankheiten eine wichtige Rolle, um das Jungtier zu einem leistungsstarken Rind aufzuziehen.

Vor der Geburt sollte darauf geachtet werden, das Risiko einer Schwergeburt möglichst gering zu halten. Aus diesem Grund sollte die Besamung durch Bullen erfolgen, die eine niedrige Schwergeburtenrate haben. Außerdem sollten nur solche Kühe befruchtet werden, die bereits die Zuchtreife erreicht haben. Auch die Fütterung kann dazu beitragen, eine Schwergeburt zu verhindern: Färsen und Kühe sollten so gefüttert werden, dass die Tiere bei der Geburt der Kälber weder zu mager noch zu dick sind.

 

Mit der Muttertierimpfung besteht die Möglichkeit, das Kalb schon vor der Geburt vor Kälberdurchfall zu schützen. Damit der Schutz auch wirkt, muss das Kalb nach der Geburt zwingend die Milch der geimpften Mutterkuh bekommen.

 

Das neugeborene Kalb verfügt noch über keine ausreichenden Abwehrkräfte - entsprechend wichtig ist es, dass es innerhalb der ersten Lebensstunden Kolostrum trinkt. So wird das Kalb zeitnah nach der Geburt mit wichtigen Antikörpern versorgt.

 

Auch Hygiene spielt bei der Kälbergesundheit eine große Rolle. Die Abwehrkräfte sind in den ersten Tagen nach der Geburt noch sehr schwach. Aus diesem Grund sollten die Kälber einem möglichst niedrigen Keimdruck ausgesetzt werden. Am besten sind junge Kälber in Iglus und Kälberhütten aufgehoben. Wichtig hierbei: Bevor ein neuer “Bewohner” einzieht, müssen die Unterkünfte jedes Mal gründlich gereinigt werden. Zunächst sollte die Hütte oder das Iglu mit einem Hochdruckreiniger gründlich gereinigt werden. Danach wird Schmutz und Fett mit einem Reinigungsschaum entfernt. Nach der Reinigung sollte eine Behandlung mit Desinfektionsmittel erfolgen, um so die Keimlast weiter zu senken.

 

Neben der körperlichen Entwicklung der Kälber ist auch die psychische Entwicklung wichtig. Ähnlich wie Menschenkinder, brauchen auch Kälber Zuwendung und soziale Kontakte. Psychisch gestresste Tiere erkranken schneller an Krankheiten und entwickeln sich schlechter als Kälber, die mehr Zuwendung erfahren.

 

Auch Kälber sind nicht gern alleine. Deshalb sollten die Tiere nach etwa 14 Tagen aus der Einzelhaltung in eine Gruppenhaltung umgestallt werden. Dort haben Sie Kontakt zu anderen Kälbern, können spielen und die Gruppenbildung wird unterstützt. Genügend Auslauf ist wichtig, damit sich die Kälber ausreichend bewegen können und der Bewegungsablauf perfektioniert werden kann.

 

Natürlich ist auch die richtige Ernährung wichtig für die Kälbergesundheit. Mit Hilfe von Zitronensäure kann man die Milch leicht ansäuern und den Geschmack verbessern. Futterergänzungsmittel können die Entwicklung der Kälber zusätzlich unterstützen.

 

Mit unserem Mitteleuropäischen Klima sind die Kälber an sich sehr glücklich. Jedoch sollte an besonders heißen Tagen darauf geachtet werden, dass die Tiere genügend Wasser zu sich nehmen und die Luftzirkulation in der Hütte oder dem Iglu stimmt. Im Winter freuen sich die Jungtiere über Kälberdecken, die sie warmhalten.

 

Kälber sind die Zukunft der Herde, das macht sie zu einem wichtigen Teil Ihres Betriebes. Mit der richtigen Behandlung lassen sich Krankheiten vorbeugen und die Tiere können sich optimal entwickeln.

Noch Fragen?

Wir kontaktieren Sie gerne!