Wechseln zur Desktop Webseite

Mastitis

Mastitis

Die Eutergesundheit der Tiere ist eines der wichtigsten Themen, wenn man eine gesunde und produktive Milchvieh-Herde haben möchte. Euterkrankheiten sind sehr verbreitet und viele Tiere leiden darunter. Oftmals ist mehr als die Hälfte der Herde betroffen und die Qualität der Milch leidet stark darunter. Neben Fruchtbarkeitsstörungen verursachen Eutererkrankungen die größten wirtschaftlichen Verluste in der Milchproduktion, da oft hohe Tierarztkosten auf den Landwirt zukommen und die Milch nicht weiter verarbeitet werden kann. Zudem erhöht sich die Melkzeit und somit auch die Arbeitsbelastung. Jedoch können durch regelmäßige Kontrollen der Zellzahl Euterkrankheiten relativ einfach erkannt werden.

Die am meisten verbreitete Euterkrankheit ist wohl Mastitis. Nicht selten halten Viehzüchter nur die akute Entzündung für eine Mastitis-Erkrankung. Es gibt jedoch noch eine chronische und eine subklinische Form der Mastitis. Beide Formen sind wesentlich teurer in der Behandlung und werden oftmals erst sehr spät entdeckt.

Zellzahl

Die Zellzahl (Anzahl weißer Blutzellen pro ml Milch), ist ein wichtiger Indikator für die Eutergesundheit.

Allgemein gilt:

  • Zellzahl < 100.000: gesundes Euter
  • Zellzahl > 100.000: verdächtiges Euter
  • Zellzahl > 250.000: Verdacht auf eine Euterentzüdung
  • Zellzahl > 400.000: Kürzung des Milchpreises

Der Schaden durch Mastitis kann auf bis zu 275,- € pro Kuh in den ersten drei Monaten der Laktation betragen.

Ursache Mastitis

Eine Mastitis wird durch Bakterien verursacht, die in das Euter eindringen. Das können kuh- oder umgebungsgebundene Bakterien sein. Eine Infektion mit kuhgebundenen Bakterien findet vor allem während des Melkens durch nicht gut gereinigte Geräte, Melktücher oder Hände statt, eine Infektion mit umgebungsgebundenen Bakterien findet meistens im Stall statt.

Merkmale Mastitis

Nur die klinische Mastitis ist durch Flocken in der Milch sichtbar. Der infizierte Bereich kann sich hart, warm oder geschwollen anfühlen. Subklinische Mastitis ist nicht sichtbar, kann jedoch durch eine erhöhte Zellzahl festgestellt werden.

Folgen von Mastitis

  • Milchproduktionsverlust
  • Verminderte Widerstandskraft
  • Vermindertes Wohlbefinden
  • Verminderter Appetit, Wiederkauaktivität

Vermeidung von Mastitis

Durch Maßnahmen auf dem Gebiet Hygiene, einer guten Vor- und Nachbehandlung der Euter, Widerstandskraft und sauberes Trinkwasser kann Mastitis vermieden werden.

Liegeboxenhygiene

  • Gute Liegebettenhygiene mit MS DryCare verhindert schmutzige Euter. Durch regelmäßige Reinigung der Boxen und auskratzen vor dem Einstreuen, wird ein trockenes, sauberes Klima kreiert. Nasse Stellen sollten häufiger eingestreut werden mit MS Kiemkill und DryCare. So verhindern sie Gesundheitsprobleme bei den Eutern.

Melkstallhygiene

  • Hygiene im Melkstall ist wichtig, da hier für die Bakterien eine letzte Möglichkeit besteht, in die Euter einzudringen.

Einige Tipps für eine optimale Melkstallhygiene:

  • Während des Melkens Handschuhe tragen
  • Verwenden Sie bei jeder Kuh ein sauberes Euterpapier oder Eutertücher wie MS Lavettes
  • Reinigen Sie den Dippbecher nach jedem Melkvorgang
  • Scheren oder brennen Sie die Euter ab, so werden sie nicht so schnell verschmutzt

Gute Vor- und Nachbehandlung

  • Eine Vorbehandlung der Zitzen mit MS Lavettes führt zu mehr Milch und einer kürzeren Melkmaschinenzeit.
  • Zitzen nach dem Melken mit MS Cow Udder Block oder MS Cou Udder Magenta dippen, kann neue Euterinfektionen zum Teil verhindern.

Widerstandskraft

  • Die Grundration sollte stimmen. Ein guter Mineralienhaushalt und eine gute Energiebalance sind wichtig, um die Widerstandskraft zu erhalten.
  • MS Rumen Support enthält lebende Hefen, Vitamine und Spurenelemente und kann zur Optimierung der Futteraufnahme, Verdauung und Fruchtbarkeit eingesetzt werden. MS Rumen Support fördert die Entwicklung des Pansen und verhindert eine Übersäuerung.
  • MS Nutrimin Top 1 ist eine ausbalancierte Mineralienmischung für hochproduktive Kühe. MS Nutrimin Top 1 enthält u.a. Zinkchelat, optimiert die Milchproduktion und erhöht die Fruchtbarkeit und Widerstandskraft.
  • MS KetoProtect Plus verhindert eine negative Energiebalance, ist sehr geschmackvoll und liefert sofortige Energie. MS KetoProtect Plus verbessert die Pansenwirkung und entlastet die Leber.
  • MS Bolus Dry Cow bietet zusätzliche Mineralien während des Trockenstandes. MS Bolus Dry Cow verbessert die Fruchtbarkeit, sorgt für eine kürzere Zwischenkalbzeit und vermindert Mastitisprobleme, Gebärmutterentzündungen und Probleme mit der Nachgeburt.

Sauberes Trinkwasser

  • Sauberes Trinkwasser ist notwendig für optimale Produktionsergebnisse.
  • Schlechtes Wasser kann zu einer verminderten Futteraufnahme und einer verringerten Milchleistung von 10 – 15 % führen. *
  • Bei 30 bis 50 % aller Milchviehbetriebe ist das Wasser nicht oder weniger gut geeignet für Kühe.*
  • Di-O-Clean sorgt für die Reinigung der Trinkwasserleitungen und für sauberes, geschmackvolles Trinkwasser.
  • *Quelle: GD

Noch Fragen?

Wir kontaktieren Sie gerne!