Wechseln zur Desktop Webseite

Fruchtbarkeitsstörungen bei Schweinen

Fruchtbarkeitsstörungen bei Schweinen

Manchmal funktioniert die Besamung von Sauen leider nicht so, wie es sich der Tierhalter wünscht. Dies kann verschiedene Gründe haben. In manchen Fällen liegt es am Eber und der Spermaqualität. Aber auch Sauen können unter Fruchtbarkeitsstörungen leiden. Deshalb finden Sie in dem folgenden Text wichtige Informationen zu Fruchtbarkeitsstörungen bei Schweinen.

Wie kann man eine Fruchtbarkeitsstörung bei Ebern und Sauen erkennen?

Bei Sauen erkennt man Fruchtbarkeitsstörungen beispielsweise daran, dass die Rausche ausbleibt oder die Tiere oft umrauschen. Außerdem fällt meist auf, dass die Würfe über mehrere Monate lang kleiner bleiben und der Anteil von Mumien oder Totgeburten deutlich steigt. Bei Ebern zeigt sich eine Potenzstörung schnell daran, dass das Tier eine verringerte Libido hat. Zudem sollten Spermaproben auf deren Befruchtungsfähigkeit getestet werden.

Wie entstehen Fruchtbarkeitsstörungen bei Schweinen?

Es gibt viele verschiedene Gründe warum es zu Fruchtbarkeitsstörungen bei Schweinen kommt. Bei Sauen unterscheidet man die Erkrankung in nichtinfektiöse und infektiöse Fruchtbarkeitsstörungen. Etwa 70% aller Potenzstörungen sind nicht-infektiös. Beispielsweise haben die Umwelt, Stress, die Spermaqualität, eine fehlerhafte Belegung und die Besamungstechnik einen Einfluss auf die Fruchtbarkeit der Sau. Zudem können Toxine im Futter und die Futter- und Wasserqualität im allgemeinen negative Auswirkungen haben.

Infektiöse Fruchtbarkeitsstörungen basieren meist auf viralen Erregern wie PRRS, Influenza und klassische Schweinepest.

Bei Ebern gibt es drei verschiedene Möglichkeiten, warum eine Potenzstörung eintritt. Die erste Möglichkeit ist die Störung des Sexualtriebs. Wenn das nicht der Fall ist, kann es sein, dass der Eber an einer Begattungsunfähigkeit oder an einer Befruchtungsunfähigkeit leidet.

Bei einer Begattungsunfähigkeit ist das Deckvermögen des Ebers gestört oder behindert, beispielsweise aufgrund einer sexuellen Überlastung oder verschiedener Krankheiten. Eine Befruchtungsunfähigkeit kann auch angeboren sein. Zum Beispiel kann es sein, dass die Hoden des Ebers zu klein sind. Aber auch eine fehlerhafte Fütterung mit Mykotoxinen oder eine übermäßige Deckbelastung können dazu führen, dass die Schweine Probleme mit der Fortpflanzung haben.

Wie kann man Fruchtbarkeitsstörungen behandeln?

Es gibt sowohl für Sauen als auch für Eber verschiedene Ergänzungsfuttermittel, die helfen können, die Decklust der Schweine zu erhöhen. Bestimmte Ergänzungen verbessern auch die Qualität und Quantität des Spermas. Besamungsbügel helfen dabei, den Sauen das Gefühl zu geben, von einem Eber gedeckt zu werden.

Noch Fragen?

Wir kontaktieren Sie gerne!