Wechseln zur Desktop Webseite

Schweinegrippe

Schweineinfluenza

Nicht nur Menschen können an einer Grippe erkranken. Es gibt auch Formen, die gefährlich für Schweine werden können. Die Schweineinfluenza, oder auch Schweinegrippe, ist eine Virusinfektion bei Hausschweinen.

Die Krankheit ist schon seit mehr als 80 Jahren bekannt und weltweit verbreitet. Seit einigen Jahren weiß man, dass die Schweinegrippe auch auf den Menschen übertragen werden kann. Jedoch sind die Symptome bei Menschen wesentlich milder.

Wie erkenne ich eine Schweineinfluenza?

Die klinischen Symptome der Schweineinfluenza sind sehr eindeutig. Das Tier hat meist hohes Fieber, bis zu 42°C, ein gestörtes Allgemeinverhalten und Husten und Atemnot.

 

Wie infiziert sich das Schwein?

Meistens stecken sich die Schweine einfach gegenseitig an. Da es sich um eine Tröpfcheninfektion handelt, infizieren sich die Tiere sehr schnell. Das Schwein hustet, die Krankheitserreger gelangen in die Luft und andere Tiere atmen sie ein und infizieren sich. Zudem kann die Schweineinfluenza durch Vögel und den Menschen übertragen werden.

 

Wie kann die Schweineinfluenza behandelt und vorgebeugt werden?

Man kann die Schweine gegen die Grippe impfen. Vor allem in Europa und den USA ist dieses Verfahren sehr gängig. Die Impfstoffe schützen die Tiere dann vor den Viren. Eine zusätzliche Maßnahme, um die Schweineinfluenza zu vermeiden, ist die Nutzung von Einstreu, da dadurch der Keimdruck sinkt. Durch das Abschirmen des Bestandes und das Einschränken des Personenverkehrs wird die Gefahr einer Vireneinschleppung gesenkt. Außerdem ist eine gute Durchlüftung sehr wichtig

 

Durch die Möglichkeit, die Schweine zu impfen, bietet die Veterinärmedizin heute eine Behandlung, die sehr sicher und effizient vor Schweineinfluenza schützt.

Noch Fragen?

Wir kontaktieren Sie gerne!