Wechseln zur Desktop Webseite

Stallbelüftung

Stable ventilation

Eine gute Stallbelüftung fördert die Gesundheit und die Leistung der Tiere. Aus diesem Grund ist Stallbelüftung ein Thema, das man strukturell angehen sollte. Hitzestress, Stress durch Fliegen, ein erhöhtes Infektionsrisiko und Probleme mit den Hufen sind nur einige Beispiele für mögliche Folgen eines Stallklimas, das nicht ausreichend reguliert werden kann. Diese möglichen Folgen führen zu Einbußen bei der Produktivität. Wenn aber notwendige Maßnahmen in sachgerechter Art und Weise durchgeführt werden, dann wird Belüftung für ein besseres Wohlbefinden und für eine bessere Gesundheit von u. a. Rindern, Geflügel und Schweinen sorgen. Ein gutes Klimamanagement ist essenziell für das Erreichen des bestmöglichen Ertrags mit den Tieren.

Warum ist Stallbelüftung wichtig?

Ein gutes Innenklima mit effektiver Luftzirkulation bildet die Grundlage für eine gute Tiergesundheit.

Schlechte Ventilation kann bedeutende Auswirkungen haben:

  • Ein schlechtes Raumklima ist eine Quelle für Krankheitskeime. In einer warmen und feuchten Umgebung erhalten Bakterien und Viren die Möglichkeit, sich schnell anzusiedeln und zu verbreiten. Ihre Tiere haben ein hohes Infektionsrisiko.
  • Eine zu warme oder feuchte Umgebung führt zu weniger Appetit, die Leistungsfähigkeit und der Ertrag können sinken.
  • Stress und Ruhelosigkeit bei Ihren Tieren führen zu diversen Problemen, z.B. Klauenerkrankungen.
  • Bei Kühen kann Hitzestress zu Problemen mit der Eutergesundheit, verminderter Fruchtbarkeit und Milchverlust führen.
  • Wenn ein Stall nicht belüftet wird, hat das einen negativen Einfluss auf das Wohlsein von Kühen, Schweinen und Geflügel.

Beispiel

Pro Tag sondert eine Kuh im Sommer bis zu 30 Liter und im Winter ca. 15 Liter Wasserdampf ab. Ohne gute Belüftung wird ein Kuhstall schnell feucht, warm und schwül. Zudem ist auch die Konzentration von Ammoniakgasen in der Luft erhöht; weder für das Tier noch für den Menschen eine wünschenswerte Situation. Eine Kuh erfährt Hitzestress ab einer Temperatur von 20 Grad Celsius. Mithilfe einer einfachen Gleichung lässt sich errechnen, dass bei einer Steigerung der Futteraufnahme um ein Kilo die tägliche Milchleistung einer Kuh um zwei Liter steigt. Wenn Mensch und Tier unter Hitze leiden, sinkt ihr Appetit und damit, im Falle der Kuh, auch die Milchproduktion.

Es ist dementsprechend wichtig, das Klima im Stall gut zu regulieren und notwendigenfalls aktiv zu beeinflussen. Eine gute Stallbelüftung sorgt dafür, dass die Kuh weniger Hitzestress erfährt, wodurch ihre Milchleistung verbessert wird. Des Weiteren beugt Belüftung Mastitis vor, da Bakterien in sauberer, Feuchtigkeit ableitender Luft weniger Überlebenschancen haben und sich weniger schnell im Organismus der Tiere einnisten können.

Welche Arten von Stallbelüftung gibt es?

Stallbelüftung kann eingeteilt werden in zwei Kategorien: natürliche Belüftung (durch den Wind) und mechanische Belüftung (Absaugsysteme und Ventilatoren).

Natürliche Belüftung

Natürliche Belüftung entsteht, indem man sich den Wind und die natürliche Wechselwirkung zwischen Innen- und Außenklima zunutze macht. In einem Stall braucht es hierfür eine Belüftungsöffnung im Dachfirst sowie Öffnungen an den Seitenwänden. Die warme, verunreinigte Luft wird über den Dachfirst abgeleitet während über die Seitenwände frische, kühlere Luft nach innen strömt. Je nach Jahreszeit und Witterung kann die Einstellung der Öffnungen an den Stallseiten geändert werden. Die Bedienung eines Seitenwandbelüftungssystems kann manuell, elektrisch oder automatisch erfolgen.

Mechanische Belüftung

Unser Klima ändert sich und die Berechenbarkeit des Wetters nimmt stetig ab. Wir beobachten einen Anstieg bei der Häufigkeit des Auftretens von Extremen in Bezug auf Temperatur und Niederschlagsmengen. Diese Entwicklung wirkt sich auch auf das Innenklima in Ställen aus. Wenn die Temperatur schnell ansteigt, dann reicht ein natürliches Belüftungssystem häufig nicht mehr aus. Deswegen sind ergänzende Maßnahmen notwendig, um für ein gesundes Innenklima zu sorgen. Durch den Einsatz von Ventilatoren kann im Sommer für einen zusätzlichen Zustrom von Frischluft gesorgt werden. Im Winter helfen Ventilatoren dabei, den warmen Luftstrom in Bewegung zu setzen.

Welche Lösungen bietet MS Schippers an?

Für die Schaffung eines guten Stallklimas braucht es sowohl natürliche als auch mechanische Belüftung. In Bezug auf mechanische Stallbelüftung gilt, dass es richtig und wichtig ist, entsprechende Entscheidungen auf Grundlage der Eigenschaften des Stalls und des jeweiligen Klimas zu treffen. Im Sortiment von MS Schippers finden Sie qualitativ hochwertige Ventilatoren, die technisch einwandfrei konstruiert sind und die einen hohen Wirkungsgrad aufweisen. Die Ventilatoren sind geräuscharm, was förderlich ist für das Wohlbefinden der Tiere. Darüber hinaus werden sie automatisch gesteuert, wodurch die Ventilatoren effizient eingesetzt werden können und dementsprechend Energieeinsparungen möglich sind.

Horizontale Belüftung

Der horizontale Stallventilator ist die in Ställen am weitesten verbreitete Art von Ventilator. Dieser sorgt für eine optimale Luftverdrängung. Deckenventilatoren verdrängen die Luft von oben nach unten. Hierdurch wird das Tier tatsächlich abgekühlt und es wird vermieden, dass die Euter der Kühe Zugluft ausgesetzt sind. Dank der großen Spannweite dieser Ventilatoren kann eine große Menge an Luft verdrängt werden, sodass weniger Ventilatoren angeschafft werden müssen. Der horizontale Stallventilator ist nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter ein äußerst nützliches Produkt, da er in der kalten Jahreszeit für eine bessere Verteilung der Wärme sorgt, wenn man ihn in umgekehrter Drehrichtung drehen lässt. Dadurch wird die Luft gegen die Decke „gedrückt“. Der Ventilator nimmt hierdurch die gesamte Warmluft im oberen Bereich des Raumes auf und transportiert diese in Richtung des Stallbodens. Dadurch können Sie die Temperatur Ihrer Heizung ohne Probleme ein paar Grad herunterregeln und somit erheblich bei Ihren Energiekosten sparen.

Der horizontale Stallventilator ist nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter ein äußerst nützliches Produkt, da er in der kalten Jahreszeit für eine bessere Verteilung der Wärme sorgt, wenn man ihn in umgekehrter Drehrichtung drehen lässt. Dadurch wird die Luft gegen die Decke „gedrückt“. Der Ventilator nimmt hierdurch die gesamte Warmluft im oberen Bereich des Raumes auf und transportiert diese in Richtung des Stallbodens. Dadurch können Sie die Temperatur Ihrer Heizung ohne Probleme ein paar Grad herunterregeln und somit erheblich bei Ihren Energiekosten sparen.

Vertikale Belüftung

Vertikale Belüftung eignet sich am besten in Ställen mit niedrigen Dächern. Diese Art der Belüftung nimmt weniger Raum ein als ein horizontales Belüftungssystem. Vertikale Belüftungssysteme können sowohl an der Decke als auch in der Mauer montiert werden. Die Zahl der benötigten Ventilatoren wird auf Grundlage der zu belüftenden Oberfläche bestimmt.

Beratung zur Stallbelüftung

Haben Sie Bedarf an einer Beratung zu den Themen Stallbelüftung oder Stallventilatoren? Dann wenden Sie sich per E-Mail verkauf@schippers.eu oder telefonisch unter 02833-92360 an einen unserer Berater.

Noch Fragen?

Wir kontaktieren Sie gerne!

Schippers verwendet Cookies. Wenn Sie unsere Webseite besuchen, sind Sie einverstanden mit Cookies.

Please enable cookies.

Achtung: Es könnte sich um ein Javascript Problem handeln

Möglicherweise begrenzt Ihr Browser bestimmte Funktionen, wodurch unsere Seite nicht optimal funktioniert.

Dies kann an einem veralteten Browser oder an einem eingestellten privaten/inkognito Modus liegen.

Chatten Sie mit unseren Beratern